Höchstnoten für Jugend- und Konzertorchester beim World Music Festival in Innsbruck

– Jugendorchester wird 1. Preisträger des 13 .World Music Festivals

Vier unvergessliche und erfolgreiche Tage liegen hinter den knapp 80 Spieler/innen und Begleitpersonen, die vom 30. Mai – 02. Juni 2019 beim 13. World-Music-Festival in Innsbruck dabei waren. Mit teilgenommen haben sowohl das Jugend- als auch das Konzertorchester der Akkordeongruppe.

Am Donnerstagmorgen starteten wir Richtung Österreich und erreichten am Nachmittag unser Ziel „Innsbruck“, wobei wir unterwegs wieder mit einem leckeren Vesper und Getränken von unserer Vorstandsfamilie Beckert verwöhnt wurden. Bestens untergebracht waren wir auch dieses Jahr im stadtnahen Hotel „Kapeller“ in Innsbruck-Amras, in wunderschöner Lage mit Blick auf die verschneiten Berggipfel ringsum.

Am späten Nachmitttag stand für beide Orchester noch eine Probe an, bevor alle den Abend gemütlich in der Altstadt oder rund ums Hotel ausklingen ließen. Am Freitag Vormittag hatten wir Zeit, um verschiedene Orchester in den Vortragssälen des Kongresszentrums und der Messe Innsbruck anzuhören. Am Nachmittag stand eine weitere Probe an und dann ging es gemeinsam mit dem Bus zum Vorspiel unseres Jugendorchesters in die Messehalle. In der Kategorie „Jugendorchester Oberstufe“ begeisterten die 16 jungen Spieler im Alter von 7 (!) bis 17 Jahren unter der Leitung von Silke D’Inka mit „Werziade I“ von Fritz Dobler durch einen grandiosen Vortrag, der mit tosendem Applaus belohnt wurde.

Am Samstag Nachmittag wurde es für die 32 Aktiven unseres Konzertorchesters ernst. In der Kategorie „Erwachsenenorchester Höchststufe“ stellten wir uns der starken Konkurrenz von großen und namhaften Spitzenorchestern der internationalen Akkordeonszene.

Überhaupt in dieser Kategorie mitzuspielen und in dem einmaligen Konzertsaal „Tirol“ vor hunderten fachkundigen Zuhörern aufzutreten, war für uns wieder ein besonderes Erlebnis. Dabei kam die neue Komposition von Fritz Dobler „Walzerträume 2018“ durch unser Konzertorchester unter der Leitung von Silke D’Inka zur Uraufführung. Unter den Zuhörern im vollbesetzen Saal war auch der Komponist Fritz Dobler, der es sich nicht nehmen ließ und mit Spannung die Uraufführung seines neuen Werkes verfolgte. Als zweites Wertungsstück trugen wir die „Sinfonietta dramatica“ von Stevan Divjakovic vor. Mit diesen sehr anspruchsvollen Werken haben sich die Dirigentin und das Orchester einer großen Herausforderung in der höchsten Stufe dieses Wettbewerbes gestellt. Bewertet wurden die Vorträge in der Höchststufe von einer international besetzen 5-köpfigen Fachjury unter Vorsitz von Prof. Bogdan Dowlasz aus Polen. Mit tosendem Applaus und standing ovations der begeisterten Zuhörer, wurde unser Vortrag im voll besetzten Saal honoriert.

Sowohl am Freitag, als auch am Samstag Abend wurde in den Sälen des Kongreßzentrums ein interessantes Rahmenprogramm mit Auftritten von virtuosen Akkordeonisten in verschiedenen Formationen geboten. Diese einmalige Gelegenheit nutzten einige unserer Mitspieler und waren hellauf begeistert von den professionellen Darbietungen beim Galakonzert und beim Abend der Nationen. Dabei durfte unsere Dirigentin beim Eröffnungsabend auch eine Ehrenurkunde für die 9. Teilnahme unseres Orchesters beim Festival entgegennehmen.

Richtig spannend wurde es bei der Preisverleihung am Sonntag in der Olympia-Eis-Halle für die Teilnehmer dieses weltweit größten Events in der Akkordeonszene.

Vielumjubelt wurde unser Jugendorchester mit der Bekanntgabe der Note „hervorragend“ mit 46 Punkten (von 50 möglichen). Hiermit wurden unsere jungen Spieler 1. Preisträger des 13. World Music Festivals in der Kategorie „Jugendorchester Oberstufe“!

Auch das Konzertorchester konnte erneut in der höchsten Kategorie dieses Wettbewerbs einen phantastischen 5. Platz mit der Höchstnote „hervorragend“ erzielen.

Diese Wertungen und Platzierungen bedeuten für unsere beiden Orchester einen sensationellen Erfolg und bestätigen einmal mehr die hervorragende Probenarbeit unserer Dirigentin Silke D’Inka, die die Orchester wiederum zu diesen außergewöhnlichen Leistungen führen konnte. Am Festival beteiligten sich insgesamt fast 200 Orchester und Ensembles aus 12 Ländern.

Auf der Heimreise dankte unser 1. Vors. Trudpert Beckert allen Spielern, vor allem der Dirigentin Silke D’Inka für ihren Einsatz und dem Busfahrer Hans Lucht, der uns mit viel Umsicht ehrenamtlich chauffiert hatte. Wohlbehalten und überglücklich brachte er alle Teilnehmer am Sonntagabend wieder ins Münstertal zurück.