Grandioser Erfolg beim World-Music-Festival in Innsbruck

Vier unvergessliche und erfolgreiche Tage bei herrlichstem Kaiserwetter liegen hinter den knapp 60 Spieler/innen und Begleitpersonen, die vom 05.-08. Mai 2016 am 12. World-Music-Festival in Innsbruck teilnahmen. Am Donnerstagmorgen starteten wir Richtung Österreich und erreichten am Nachmittag unser Ziel „Innsbruck“, wobei wir unterwegs wieder mit einem leckeren Vesper und Getränken von unserer Vorstandsfamilie Beckert verwöhnt wurden. Bestens untergebracht waren wir wie beim vergangenen Wettbewerb im stadtnahen Hotel „Kapeller“ in Innsbruck-Amras, in wunderschöner Lage mit Blick auf die verschneiten Berggipfel ringsum.

Am späten Nachmitttag stand für das Konzertorchester noch eine kurze Probe an, bevor alle den Abend gemütlich in der Altstadt oder rund ums Hotel ausklingen ließen. Am Freitag hatten wir viel Freizeit, die von einigen genutzt wurde, um sich verschiedene Orchester in den Vortragssälen des Kongresszentrums und der Messe Innsbruck anzuhören, während andere das Traumwetter nutzten, um mit der Standseilbahn zur Hungerburg an Innsbrucks Nordkette zu fahren. Gegen Abend stand eine weitere Probe an und das gemeinsame Abendessen in einem nahegelegenen Restaurant.

Am Samstag Nachmittag wurde es für die 32 Aktiven unseres Konzertorchesters ernst. In der Kategorie „Erwachsenenorchester Höchststufe“ stellten wir uns der starken Konkurrenz von großen und namhaften Spitzenorchestern der internationalen Akkordeonszene.

Überhaupt in dieser Kategorie mitzuspielen und in dem einmaligen Konzertsaal „Tirol“ vor hunderten fachkundigen Zuhörern aufzutreten, war für uns wieder ein besonderes Erlebnis. Unter der Leitung von Silke D’Inka trugen wir die „Werziade III“ von Fritz Dobler, „Winter Wind“ von Frederic Chopin und „The Colors“ von Slavko Suklar vor. Mit diesen drei sehr anspruchsvollen Werken haben sich die Dirigentin und das Orchester einer großen Herausforderung in der höchsten Stufe dieses Wettbewerbes gestellt. Bewertet wurden die Vorträge in der Höchststufe von einer international besetzen 5-köpfigen Fachjury unter Vorsitz von Prof. Jürgen Löchter. Mit tosendem Applaus und standing ovations der begeisterten Zuhörer wurde unser Vortrag im voll besetzten Saal honoriert.

Foto: Konzertorchester der Akkordeongruppe Münstertal mit Dirigentin Silke D’Inka im Saal Tirol beim World Music Festival in Innsbruck, nach dem Vortrag in der Höchststufe

Richtig spannend wurde es bei der Preisverleihung am Sonntag in der Olympia-Eis-Halle für die rund 8.000 Teilnehmer dieses weltweit größten Events in der Akkordeonszene, an dem sich insgesamt knapp 200 Orchester und Ensembles beteiligten. Hierbei konnte das Konzertorchester der Akkordeongruppe Münstertal in der höchsten Kategorie dieses Wettbewerbs nach einem 4. Platz 2013, nun einen unglaublichen 5. Platz mit der Höchstnote „hervorragend“ (43 Punkte) erzielen. Diese Wertung und Platzierung bedeutet für unser sehr junges Konzertorchester ein sensationeller Erfolg und bestätigt die hervorragende Probenarbeit unserer Dirigentin Silke D’Inka, die das Orchester wiederum zu dieser außergewöhnlichen Leistung führen konnte.

Auf der Heimreise dankte unser 1. Vors. Trudpert Beckert allen Spielern, vor allem der Dirigentin Silke D’Inka für ihren Einsatz und dem Busfahrer Manfred Pfefferle, der uns mit viel Umsicht ehrenamtlich chauffiert hatte. Wohlbehalten und überglücklich brachte er alle Teilnehmer am Sonntag Abend wieder ins Münstertal zurück.

2016-05-08_1253_akgm_innsbruck2016_spf

Foto: Die erfolgreichen Aktiven des Konzertorchesters nach der Preisverleihung mit Dirigentin Silke D’inka (rechts) und dem 1. Vorsitzenden Trudpert Beckert (ganz links).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.