Der Meisterpokal bleibt im Tal

© 29.05.2017 – BadischeZeitung, Eberhard Groß

Harmonika-Bezirkstreffen in Münstertal zog mehr als 250 Teilnehmer an / Akkordeongruppe Münstertal ist erneut Bezirksmeister.

Bezirksvorsitzender Trudpert Becker (rechts) überreichte die Pokale und Urkunden an die Dirigenten der erfolgreichen Orchester. Silke D’Inka (Vierte von links) holte mit der Akkordeongruppe Münstertal den Bezirksmeistertitel. Foto: Eberhard Gross

MÜNSTERTAL. Die Akkordeongruppe Münstertal ist erneut Bezirksmeister geworden. Das Orchester unter der Leitung von Silke D’Inka erreichte im Orchesterwettbewerb des Bezirks Breisgau im Deutschen Harmonika-Verband in der Höchststufe das Prädikat „Hervorragend“ und 49 von 50 möglichen Punkten.

Der Wettbewerb, der alle zwei Jahre stattfindet, stand unter dem Motto „Mit Freude und Mut zum Erfolg“. Ausgetragen wurde er vom Bezirksverband Breisgau, der sich auf die Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und den Stadtkreis Freiburg erstreckt. Dem Bezirksverband gehören 50 Mitgliedsvereine an. An der 33. Auflage in Münstertal beteiligten sich zwölf Orchester mit mehr als 250 Aktiven, von der Elementar- bis zur Höchststufe. Die Teilnehmer spielten vor einer hochkarätigen Jury mit dem Landesdirigenten Johannes Baumann und dem Bezirksdirigenten Mittelbaden Hans Bogner.

Hauptverantwortlich für das Bezirkstreffen war der Bezirksvorsitzende Trudpert Beckert, während für die Ausrichtung die Akkordeongruppe Münstertal verantwortlich zeichnete, die damit bereits zum dritten Mal Gastgeber für den Wettbewerb war.

Zum Einspielen standen die Grundschulklassenräume der Abt-Columban-Schule zur Verfügung, die Wertungsspiele fanden in der Aula statt. Seinen krönenden Abschluss fand der musikalische Wettstreit mit der Preisverleihung in einer voll besetzten Belchenhalle. Beckert dankte den Akkordeonisten für ihre Teilnahme, wobei er die Mitwirkung von sieben Jugendorchestern als besonders erfreulich bezeichnete. Die von den einzelnen Orchestern gezeigten Leistungen bezeichnete Beckert als „vorbildlich“.

Bürgermeister Rüdiger Ahlers dankte der Akkordeongruppe für die Ausrichtung des Treffens und würdigte dabei insbesondere das Engagement des Vorsitzenden Trudpert Beckert. Die Akkordeongruppe sei „eine feste Größe im Vereinsleben der Gemeinde“ mit Vorbildfunktion, so Ahlers. Den teilnehmenden Orchestern und ihren Dirigenten zollte er Respekt und Lob.

Beckert und seine Stellvertreterinnen Charlotte Eckmann und Andrea Rappenecker nahmen die mit Spannung erwartete Preisverleihung vor. Den begehrten Titel des Bezirksmeisters 2017 holte sich, wie schon 2011 und 2015, die Akkordeongruppe Münstertal. Dirigentin Silke D’Inka nahm freudig den Pokal und die Siegerurkunde entgegen und wurde stürmisch gefeiert. Unter ihrer Leitung hatte das Orchester das Werk „Keniade“ in vier Sätzen von Fritz Dobler perfekt vorgetragen. Auch das Jugendorchester der Akkordeongruppe war erfolgreich: Es erspielte sich in der Oberstufe unter D’Inkas Dirigat die Note „Hervorragend“ mit 47 Punkten.

Bei den Erwachsenenorchestern der offenen Kategorie belegte das Akkordeonorchester Denzlingen/Sexau den ersten Platz vor dem Ersten Orchester des Handharmonikavereins (HHV) Neuenburg. In der Oberstufe der Erwachsenenorchester ging Platz 1 an das Konzertorchester Emmendingen, gefolgt von der Akkordeon-Trachtengruppe Glottertal. Ausgezeichnet wurden außerdem die Jugend- und Schülerorchester aus Denzlingen, Reute, Neuenburg, Emmendingen, Glottertal und Endingen.

Alle Ergebnisse gibt’s im Netz unter http://www.dhv-breisgau.de