Begeistertes Publikum beim Jahreskonzert

Der Andrang der Konzertbesucher bei unserem Jahreskonzert am Samstag, 18.11.2017 in der Belchenhalle war so groß, dass noch spontan weitere Tische und Stühle aufgestellt werden mussten, damit die vielen interessierten Musikfreunde aus nah und fern einen Platz fanden! Einmalig in der Vereinsgeschichte war an diesem Abend der Besuch von Herrn Fritz Dobler, der als ehemaliger Präsident des DHV, Komponist und Dozent am Hohner-Konservatorium in Trossingen die Welt des Akkordeons wie kein anderer geprägt hat und als „Legende der Akkordeonmusik“ bezeichnet wird. Sein Besuch war eine ganz besondere Ehre für unseren Verein!

Unter der musikalischen Leitung von Bezirksdirigentin Silke D’Inka wurde den Gästen ein beeindruckender Konzertabend präsentiert.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Trudpert Beckert eröffnete das Jugendorchester den Abend schwungvoll und gekonnt mit „Rocking Kids“. Auf der nur mit „Blaulicht“ beleuchteten Bühne spielten die Jugendspieler das Eröffnungsstück auswendig, was eine ganz besondere Herausforderung war! Der erste Höhepunkt im Programm war das anschließende „Inmortal“, mit dem das Jugendorchester den 1. Platz beim Bezirkswettbewerb belegte. Es folgte „Happy Heart“ und zum Abschluss „The Final Countdown“, bei dem auch die jüngsten Ausbildungsschüler mitspielten und „Bühnenluft schnuppern“ durften. Dieses anspruchsvolle Werk wurde von den jungen Spielern souverän gemeistert und mit einer sehr effektvollen Lichtshow in Szene gesetzt. Begeisterter Applaus war der Lohn für die jungen Akteure, die gerne die geforderte Zugabe gewährten.

Nach der Pause nahmen die knapp 30 Spieler/innen des Konzertorchesters auf der Bühne Platz. Die Dirigentin Silke D’Inka hatte ein neues, ansprechendes Programm zusammengestellt und die Aktiven bestens auf dieses Konzert vorbereitet. Nach der Eröffnung mit der Rock-Ouvertüre „Crossline“, folgte das Wertungsstück „Keniade“ von Fritz Dobler, mit dem das Orchester beim Bezirkswettbewerb erneut die Höchstnote „Hervorragend“ erringen konnte und Bezirksmeister wurde. Dieses wunderschöne, rhythmisch und technisch aber sehr anspruchsvolle Werk wurde in  Anwesenheit des Komponisten Fritz Dobler vom Konzertorchester exzellent und souverän interpretiert. Was wäre ein Akkordeon-Konzert ohne einen Tango von Astor Piazolla. Mit „Melodia en la menor“ zog das Orchester die Zuhörer in seinen Bann. Mit „A Klezmer Karnival“, „Music“ und dem tempogeladenen, rassigen „Säbeltanz“ stellten die Spieler ihr Können eindrucksvoll unter Beweis und trafen mit diesen bekannten Melodien den Musikgeschmack der Zuhörer, die begeistert applaudierten.

Das Konzertorchester setzte mit dem mexikanischen Konzertwerk „Danzón No. 2“ aus der Feder von Arturo Márquez einen glanzvollen Schlusspunkt und beendete damit den eindrucksvollen Konzertabend.

Natürlich wurde die geforderte Zugabe mit dem „Galopp“ von Schostakowitsch gerne gewährt. Einen wesentlichen Beitrag zu diesem gelungenen Abend hatte wieder einmal Manfred Ortlieb, der in charmanter, humorvoller Art gepaart mit fundierten, kurzweiligen Informationen durch das Programm führte. Der 1. Vorsitzende Trudpert Beckert beschloss mit Dankesworten und Präsenten den rundum gelungenen Konzertabend, während Christina Fischer im Namen der Spieler der Dirigentin Silke D’Inka und dem 1. Vorsitzenden Trudpert Beckert dankte und Präsente überreichte.