Begeisterte Zuhörer beim Jahreskonzert

2013-07-06_akgm_jahreskonzert_koo

Das Konzertorchester beim Jahreskonzert 2013

In der vollbesetzten Belchenhalle eröffnete das Jugendorchester unter Leitung von Frau Silke D`Inka unser Jahreskonzert am 06.07.2013. Nach der Begrüßung durch den 1. Vors. Trudpert Beckert übernahm Herr Manfred Ortlieb die Ansage, der es wie immer verstand, professionell, mit informativen und heiteren Worten durch das Programm zu führen. Ein erster Höhepunkt war das Wertungsstück „Transylvania“, mit dem das Jugendorchester 1. Preisträger beim Word-Music-Festival in Innsbruck wurde und auch beim Landesjugendwettbewerb mit der Höchstnote und einem Geldpreis ausgezeichnet wurde. Mit dem Tango „Melodia en la menor“ von Piazolla bewiesen die jungen Spieler mit welcher Leidenschaft, sie zu spielen vermögen, wobei Marilena Steffi gekonnt den Solopart übernahm. Beim weltbekannten „Biene Maja“ spielten alle Ausbildungsschüler des Vereins mit großer Begeisterung mit. Die Jugendorchester-Spieler inszenierten hierzu wieder eine tolle Show, bei der sich die Aktiven in der ganzen Halle verteilten, und zum Schluss vor und auf der Bühne den auswendig gespielten Hit beendeten. Erst nach der Zugabe aus „Fluch der Karibik“, durften die über 30 jungen Akteure die Bühne verlassen.

Einen ganz besonderen musikalischen Leckerbissen bot anschließend das Akkordeon-Ensemble, das ein „Präludium“ von J.S. Bach und das „Rondo Capriccioso“ von Solotarjow zu Gehör brachte. Mit diesen beiden Werken aus der Höchststufe begeisterten die Ensemble-Spielerinnen Elena Gutmann, Christina Muckenhirn, Patricia Nägelin, Theresa Riesterer und Fabienne Stiefvater das Publikum mit ihrem grandiosen und virtuosen Vortrag. Untermalt durch eine Foto-Show verabschiedete sich das Ensemble mit „Time to say goodbye“, da die talentierten Spielerinnen, bedingt durch Studium und Beruf, künftig nicht mehr in dieser Formation zusammen musizieren können.

Nach der Pause setzte das Konzertorchester ebenfalls unter Leitung von Frau Silke D’Inka das Programm fort. Die Aktiven und die Dirigentin hatten keine Mühen gescheut, um dem Publikum ein ansprechendes und anspruchsvolles Programm zu bieten.

Schon die virtuos gespielte, „Ouvertüre zu Candide“ ließ erahnen, auf welch hohem Niveau das Orchester musiziert. Es folgten die „Variationen für Akkordeonorchester“, ein Originalwerk der Höchststufe von Rudolf Würthner, das nicht umsonst als eines der schwierigsten Werke für Akkordeonorchester gilt und mit dem das Orchester beim World-Music Festival in Innsbruck einen sensationellen 4. Platz erringen konnte. Beim bewegenden Tango „Adios Nonino“ von Piazolla glänzte der Konzertmeister Sergej Gerassimov mit einem Solopart. Unter die Haut der Zuhörer ging auch das Gesangssolo von Regina Lampe „You raise me up“, begleitet vom Konzertorchester der Akkordeongruppe. Mit dem tempogeladenen „Galopp“ aus der Ballett Suite setzten die Spieler einen glanzvollen Schlusspunkt unter ein rundum gelungenes Konzert. Erst nach der geforderten Zugabe „Fiddle Faddle“ (Solo: Sergej Gerassimov, Matthias D’Inka) durfte das Orchester die Bühne verlassen.