Ausgezeichnete Dirigentin

Bericht aus der BadischenZeitung, Eberhard Groß vom 21.11.2013

D’Inka erhält silberne Dirigentennadel des Harmonika-Verbandes.

Silke D’Inka, Leiterin der Münstertäler Akkordeongruppe. Foto: E. Gross

Silke D’Inka, Leiterin der Münstertäler Akkordeongruppe. Foto: E. Gross

MÜNSTERTAL (eg). Silke D’Inka ist für ihre zehnjährige Dirigententätigkeit mit der silbernen Dirigentennadel des Deutschen Harmonika-Verbandes ausgezeichnet worden. Das Herbstkonzert der Akkordeongruppe Münstertal wurde zum Anlass genommen, die Dirigentin des Münstertäler Vereins zu ehren. Der Vorsitzende der Akkordeongruppe, Trudpert Beckert, nahm in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Bezirks Breisgau des Harmonikaverbandes die Ehrung vor und gab dabei einen Überblick auf den beeindruckenden Werdegang der jungen und erfolgreichen musikalischen Leiterin der Akkordeongruppe.

Silke D’Inka begann ihre musikalische Laufbahn im Alter von acht Jahren, als sie mit dem Akkordeonunterricht in Sulzburg anfing. Zum Münstertäler Verein kam sie als aktive Spielerin 1994. Nach dem Abitur 1999 nahm sie ein Studium am Hohner-Konservatorium in Trossingen auf, das sie 2003 als staatlich anerkannte Musikpädagogin abschloss. Danach folgte von 2004 bis 2006 ein Dirigierstipendium bei Fritz Dobler in Trossingen. Ihre Dirigentenlaufbahn begann die Musikerin im Jahr 2003 beim Handharmonikaorchester in Lauterbach, das sie acht Jahre lang leitete. Zeitgleich, von 2004 bis 2008, war sie auch Dirigentin des Akkordeon-Orchesters Tennenbronn. 2007 übernahm sie gleichzeitig das Jugendorchester der Akkordeongruppe Münstertal und im Juli 2008 auch das Konzertorchester dieses Vereins als Nachfolgerin von Michael Huck.

Als Mitglied von verschiedenen Spitzenorchestern von Baden-Württemberg hatte Silke D’Inka auch schon zahlreiche Auftritte im In- und Ausland, darunter in Österreich, Belgien, Ungarn, Italien, Irland, Slowenien, Serbien und Russland, aber auch in Australien und den USA. In der laufenden Saison 2013 ist die erfolgreiche Dirigentin und Spielerin nicht nur Geschäftsführerin, sondern erstmals auch Leiterin des Akkordeon-Landesjugendorchesters Baden-Württemberg und war mit diesem unter anderem auch auf Tournee in Costa Rica mit einem Abschlusskonzert im dortigen Nationaltheater. Sie zählt außerdem zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Bundes-Akkordeonorchesters und spielt dort als Stimmführerin mit.

Auch mit der Akkordeongruppe Münstertal erzielte Silke D’Inka bemerkenswerte Erfolge auf regionaler, überregionaler und internationaler Ebene. Darüber hinaus ist sie gefragte Jurorin bei zahlreichen Wettbewerben und Dozentin bei Ausbildungslehrgängen. Für ihre 15-jährige Mitarbeit und die dabei erworbenen Verdienste wurde ihr bereits 2009 die silberne Ehrennadel des Deutschen Harmonikaverbandes verliehen.